Samstag, 4. Februar 2012

own stuff # 04

In den letzten beiden Tagen hab ich wieder so viel verhaut und geflucht und trotzdem bin ich glücklich! Das ist doch mal eine super Kombination, oder? 

Aber jetzt mal von vorn ... das Herrenhemd sollte als neues Prototyp-Dings wieder auferstehen. Also schnipp schnapp zerlegt und drauf los genäht. Wie immer hab ich vorher nicht jedes Detail durchdacht und nach vielen Nähten kamen wieder neue Ideen und die Nähte mussten wieder weichen. Weil ich Prototypen gern selbst ausgiebig teste, nähe ich die Nähte gleich so, dass sie auch viel aushalten. Das Auftrennen solcher Nähte ist dann natürlich ein wahnsinniger "Spaß". Dann habe ich versucht die neuen Ideen einzubauen und habe schnell gemerkt, dass das gar nicht so einfach ist, weil ich dann noch mehr Nähte auftrennen müsste. So viel "Spaß" muss dann auch nicht gleich sein! Daher hab ich erstmal fröhlich vor mich hingepfuscht und dann schnell gemerkt, dass ich jetzt keinen Prototypen zum testen mehr hinbekomme. Denn auch ein Prototyp soll einigermaßen nett verarbeitet sein und hübsch ausschauen. Ich habe dann aufgegeben, war aber trotzdem glücklich, weil ich jetzt weiß, wie man es machen muss ... das ist ja schließlich nicht immer der Fall. Der zweite Prototyp folgt also demnächst. Aber trotzdem möchte ich Euch schon mal den ersten verhauten vorstellen. Die Konkurrenz liest ja hoffentlich noch nicht mit und kann meine Ideen klauen ;o)


Das ist nun das gute Stück ... eine Tasche sollte es werden, jetzt sind es nur noch Stoffreste, aber die Absicht kann man hoffentlich auf dem Foto erkennen. Im inneren der Tasche befindet sich noch eine Tasche für Kleinkram, gefertigt aus einer Manschette. Das habe ich jetzt nicht fotografiert, kann man aber nochmal hier bestaunen. Der Henkel ist nur angedeutet und soll dann auch später etwas länger sein.

Gestern abend kam ich noch auf die Idee eine DIY Anleitung bei Dawanda einzureichen, aber erst, wenn neue Sachen in meinem Shop sind. Also jetzt schon mal gedacht, getan, gebastelt und fotografiert. Nun muss alles nur noch in ein ordentliches Layout gebracht werden und dann ab damit. Drückt mir die Daumen, dass sie dann veröffentlicht wird, denn das bedeutet gute Werbung für Frau Kakau. Wer die DIY Anleitungen bei Dawanda noch nicht kennt, kann ja hier mal ein wenig stöbern. Falls es zu keiner Veröffentlichung bei Dawanda kommen sollte ... was wirklich eine Frechheit wäre ;o) ... dann wird sie aber auf jeden Fall diesen Blog füllen. Daher gibt es vorab schon ein Foto von den Zutaten für das DIY-Gericht, aber was es dann wird, werde ich noch nicht verraten  ... ein bissen Spannung muss schon sein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen