Dienstag, 22. Mai 2012

own stuff # 14

Eigentlich wollte ich ja letzte Woche meine letzten beiden Nähkursprojekte fertig stellen und vorführen, aber ich habe es immer noch nicht geschafft die Knöppe zu kaufen, geschweige denn sie anzunähen. Aber da ich schon bei meinem dritten Projekt bin und ich dafür dringend etwas brauche, wird mich der Komolka dann doch bald begrüßen müssen. Aber ich habe mich letzte Woche wenigstens in ein Abenteuer gestürzt und war beim Textil Müller im 2. Bezirk. Die Ausbeute war nicht sehr groß, aber kunterbunt. Aber schaut selbst!



Tausende Reißverschlüsse in vielen verschiedenen Farben und eine zauberhafte Spitze sind es geworden. Was ich mit letzterer machen werde, ist noch unklar, aber das gehört zu den Dingen, die man nicht einfach im Regal liegen lassen darf ... jedenfalls nicht beim Textil Müller! Entweder ist es ein Einzelstück oder es kommt nochmal rein, verschwindet aber unter der nächsten Ware, manchmal sieht man auch einfach genau diese Spitze vor lauter anderen Spitzen nicht ... bei einem richtigen Abenteuer weiß man schließlich nie genau was passieren wird. Daher ist es auch sinnlos vor dem Müllerbesuch einen detaillierten Einkaufszettel zu schreiben. Die Hälfte gibt es nicht oder findet man nicht, dafür nimmt man aber tausende tolle Dinge mit, die nicht auf dem Zettel stehen. Bei Rausgehen habe ich jedenfalls immer ein breites Grinsen auf dem Gesicht, weil ich weiß, dass ich beim Komolka mindestens das dreifache bezahlt hätte.

Einige Reißverschlüsse wurden schon verarbeitet und schmücken nun kleine Täschchen, die am kommenden Wochenende mit auf dem Rostfabrik Backyard Fleamarket dabei sein werden und all die, die nicht verkauft werden, sind dann demnächst in meinem Dawanda-Shop erhältlich. Jedenfalls bestehen der Außenstoff aller neuen Täschchen aus Veloursleder-Imitat und somit können auch Veganer mit gutem Gewissen die kleinen Taschen kaufen ;o). Mehr Fotos, von allen Variationen, gibt es dann demnächst!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen