Dienstag, 26. Februar 2013

Theaterleben # 01

"In meiner Welt bin ich das worauf die Welt gewartet hat, in meiner Welt kann ich alles sein!" ... einer meiner Lieblingszeilen eines Liedes von der wunderbaren Band Tempeau. Ja was soll ich sagen ... ich bin jetzt halt auch mal Kostümbildnerin für ein Theaterstück.

Zu verdanken habe ich das der Frau Feimer, die anscheinend eine Menge Vertrauen in mich und mein Können hat. Dankeschön! Ich werd mein Bestes geben!

Das Theaterstück heißt "Pornoladen" und wird am 8. Mai 2013 im KosmosTheater in Wien uraufgeführt. Alle Infos zum Stück und zum Kartenvorverkauf findet Ihr hier und hier

Auf jeden Fall freue ich mich schon sehr auf die bald kommende Zeit der intensiven Proben und Arbeiten, denn es hat sich ein ganz tolles Team zusammen gefunden.
Wer sich jetzt angesicht der Flyer fragt, ob ich da überhaupt viel Arbeit mit den Kostümen haben werde, der kann sich gern eine Karte kaufen und überraschen lassen. Wer nicht anwesend sein kann, der wird natürlich hier im Blog mit Bildern versorgt ... aber natürlich erst nach der Uraufführung. Auf jeden Fall werd ich Euch in den nächsten Wochen und Monaten über meine ersten Schritte in der Theaterwelt auf dem Laufenden halten.


Mittwoch, 13. Februar 2013

Wenn ich aus dem Fenster schaue ...

... dann sehne ich mich so sehr nach dem Frühling. So langsam kann die Zwiebellagenzeit und die Dunkelheit mal aufhören. Beim Nachdenken darüber, musste ich gleich an Tasha Tudor denken, die für mich den schönsten Garten hat, den man sich vorstellen kann. Alles ein bisschen wild ... so hätte ich es gern ... jetzt und sofort ... mit viel Sonne und einem Haus mit einer Veranda und darauf eine Hollywoodschaukel, auf der ich ein Buch lese und den Tag genieße ... ohne 5 Pullover übereinander, ohne Strumpfhose, Stiefel, Schal, Jacke, Handschuhe, ohne Frisur zerstörende Mütze, ohne trockene Haut, ohne rote Nase ... wer mag kann die Liste noch vervollständigen ;o) ... ich persönlich würde in den nächsten 5 Minuten noch nicht fertig werden!

From here, Foto: Richard W. Brown

Hier gibt es übrigens noch ein Video von Tasha und ihrem Garten ... mit einer japanische Stimme aus dem Off und Musike ... alles sehr kitschig, aber ich liebe es, weil man dort noch viel mehr vom Garten sieht!

Sonntag, 10. Februar 2013

Feiertage zum Verlieben

Nachdem ich schon wieder ganz genervt war von den vielen DIY-Anleitungen zum Valentinstag und mich neulich schon der Osterhase beim Hofer angrinste, was ich gar nicht so lustig fand, habe ich mich heute in einen Feiertag verliebt, der, wie ich finde, mal wirklich einen Sinn macht. Von ihm bekommt man leider nicht so viel mit, wie von den zuerst genannten Tagen, daher werde ich jetzt mal mein kleines, aber feines Publikum darauf aufmerksam machen ... wozu hat man denn einen Blog, wenn nicht auch für so etwas. Es geht dabei um den "International Guerrilla Sunflower Gardening Day" am 1. Mai 2013. 


Da ich schon so lange die Guerrilla Gardening Szene beobachte und sehr angetan bin von ihrer Arbeit und weil der 1. Mai eh auch der "Tag der Arbeit" ist, werde ich den Feiertag mal so richtig zelebrieren und mich für die Sonnenblumenvermehrung einsetzen. Ich freue mich jetzt schon darauf die Ergebnisse ein paar Monate später zu bestaunen. Wer in Wien wohnt und mitmachen möchte, der kann mir gern eine Nachricht schicken. In meinem Kalender ist dieser Tag jetzt auf jeden Fall dick und fett markiert.

So, dann werde ich mich jetzt mal mit seed bombs und ähnlichen Sachen beschäftigen. Mehr Infos bekommt Ihr unter anderem hier und hier.

Samstag, 9. Februar 2013

own stuff # 24

Wenn ich weiterhin auf tolles Licht warte, damit ich Euch mein in 30 Minuten zugeschnittenes und genähtes Oberteil/Kleid aus Pattern Magic abfotographieren kann, dauert das noch eine Ewigkeit. Daher hab ich es heut schnell und ganz stümperhaft mit Blitzlicht und auf einer Schneiderpuppe getan. Das schaut jetzt natürlich nicht so gut aus wie an mir ;o) ... nein ganz allgemein schaut es an der Puppe etwas fad aus. Neulich hatte ich es mal mit Jeans und Stiefeln anprobiert und da wirkt es einfach viel schöner und auch lässiger. Das werd ich Euch demnächst mal zeigen. Aber schaut jetzt einfach mal selbst! Übrigens besteht das gute Teil aus nur einem Stück Stoff und zwei Nähten.


Bevor ich es meiner Schneiderpuppe anziehen konnte, musste ich sie erstmal ausziehen ... Schande über mein Haupt ... da hingen nämlich noch ein fast fertiger Rock und ein fast fertiges Kleid über der netten Lady. Alles was fehlt sind die Knöpfe. Das liegt daran, dass ich echt zu faul war und Knöpfe annähen nicht zu meiner Lieblingsbeschäftigung zählt. Das wird in den kommenden Tagen einfach mal erledigt, denn ich mag die beiden Teile schon jetzt wahnsinnig gern. Die Positionen der Knöpfe sind ja schon fein säuberlich markiert, jetzt fehlt eigentlich nur noch ein wenig Geduld meinerseits.

Dienstag, 5. Februar 2013

own stuff # 23

In die Kategorie own stuff ordne ich ja eigentlich nur Dinge ein, mit denen ich zumindest einigermaßen zufrieden bin, aber heute gibt es mal ein einen Einblick in die Welt die versemmelten Stücke der Frau Kakau. Muss auch mal sein!

Tomoko Nakamichi hat definitiv keine Schuld daran. Ich habe einfach meinem Schnittmuster zu viel Saumzugabe gegeben, beim Schnittentwurf zu ungenau gearbeitet, null Ahnung wie man einen Stoff hübsch um die Ecke legt und weiternäht und vom Stoff an sich will ich gar nicht reden. 

Ich habe somit kein fertiges Stück, aber eine Menge dazu gelernt. Das wird demnächst einfach noch einmal ausprobiert. Ach ja, jeder der bei der Betrachtung des Fotos schmunzeln muss ... kein Problem ... ich hatte heute auch schon blödsinnige Assoziationen im Kopf! Als Hütchen sieht diese Ding übrigens auch ganz nett aus!


Weil ich langsam mit solchen Tagen umgehen kann, aber doch noch was nettes entstehen lassen wollte, habe ich mir noch schnell ein Oberteil/Kleid von Tomoko Nakamichi genäht. In einer halben Stunde war ich mit Zuschnitt und Nähen fertig. Es wäre auch in einer viertel Stunde möglich gewesen, aber ich hab noch schnell ein paar Sachen abgeändert. Da es schon zu dunkel war, gibt es demnächst ein paar Bilder davon. Ich bin ziemlich zufrieden damit und werd es sicher noch ein paar Mal mit anderen Stoffen, Abmessungen und professionellerer Verarbeitung nähen. Das ist nämlich das perfekte Teil für den Urlaub. Da braucht man dann nicht mehr viel mitschleppen und kann die schnödeste Gaderobe ein wenig aufpeppen. Das Ding kann man nämlich in den unterschiedlichsten Variationen tragen. 

Also alles in allem kein vergeudeter Tag ... viel gelernt, etwas Nettes für mich und nebenbei tolle Musik ... was will man mehr!?

Montag, 4. Februar 2013

own stuff # 22

Gestern habe ich mich für ein Projekt aus meinen neuen Büchern von Tomoko Nakamichi entschieden. Das Schnittmuster habe ich gestern noch fertig gestellt und das war wirklich gar nicht schwer. Die Anleitungen sind sehr kurz, aber präzise und die Bildern tun ihr Übriges, damit ich es dann auch wirklich bis ins letzte Detail verstehe. 

Ich habe mich für ein Projekt entschieden, was mir schon beim ersten Durchblättern unglaublich zugesagt hat. Eigentlich wollte ich ja als erstes Projekt etwas nähen, was nicht gleich im Schrank verschwindet, weil es sobald keinen Anlass geben wird es zu tragen. Es sollte also etwas sein, womit der Alltag auch zurecht kommt ... mir ist das ja egal, aber ich will die Leute auf der Straße nicht ständig in Aufregung versetzen, weil meine Kleidung den Eindruck erweckt, als würde da etwas herauswachsen ;o). Da mich dieses Projekt aber nicht los lässt, habe ich mich entschieden, die Technik für ein Wohnaccessoire zu verwenden. Da kann ich es dann jeden Tag bewundern, ohne es erst hervorgraben zu müssen. 

Das Schnittmuster, was jetzt fertig vor mir liegt, schaut zugegebenermaßen sehr eigen aus und macht auch nicht den Anschein, als ob die einzelnen Teile wirklich zusammen passen. Aber ich weiß, dass sie es tun und zwar genau so, wie sie da angeordnet sind. Ich freu mich schon auf die Nähsession!

 
Ein Kleidungsstück habe ich mir auch schon aus einem der Bücher rausgesucht. Da es wirklich einfach und ohne Aufwand zu machen ist, wird es sicher nicht mehr lange dauern, bis ich es anziehen und Euch Fotos präsentieren kann. 

Ach ja, an alle die sich wundern, warum es gerade so ruhig rings um meine Produkte ist: bald gibt es wieder eine Fotosession und erst dann kann der Onlineshop wieder aufgefüllt werden. Spätestens ab März geht es dann so richtig los mit ganz neuen und natürlich auch alten lieb gewonnen Produkten. Versprochen! Momentan bleibt leider nur die Zeit, um die neuen Dinge im Kopf zu planen. Das geht ziemlich gut, aber die Umsetzung muss ein wenig aufgeschoben werden, weil es so viele andere Dinge zu erledigen gibt. 

Da ich das Nähen allerdings schon wieder sehr vermisse, belohne ich mich halt mit kleinen Projekten für mich und mein zu Hause ... das kommt ja auch immer zu kurz! Ich bin mir sicher auch dadurch kommen mir wieder viele kleine Ideen, um sie in Produkte für Euch umzuwandeln. 

Ok, dann geh ich mal den Stoff zuschneiden!